Debian: Nvidia-Treiber kommt ohne OCL

Probleme mit einem Clientprogramm? Oder einen Tipp dazu? Dann hier posten...
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
gemini8
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 4106
Registriert: 31.05.2011 10:30
Wohnort: Hannover

Debian: Nvidia-Treiber kommt ohne OCL

#1 Ungelesener Beitrag von gemini8 » 27.10.2020 12:58

Moin.
Ich habe ein System mit einer Geforce 970 unter Debian 10.6 laufen.
Leider hat es der Nvidia-Treiber nicht geschafft, die für Boinc notwendigen OpenCL-Teile so zu installieren, dass Boinc sie findet.
Cuda ist eindeutig da:

Code: Alles auswählen

CUDA: NVIDIA GPU 0: GeForce GTX 970 (driver version 418.15, CUDA version 10.1, compute capability 5.2, 4038MB, 3841MB available, 4087 GFLOPS peak)
Und dann würde normalerweise eine OpenCL-Zeile folgen.

In der Vergangenheit konnte ich dies lösen, indem ich neben boinc-client-nvidia-cuda auch boinc-client-opencl installierte, denn für OpenCL auf Nvidia braucht man eben auch OpenCL.
Das habe ich mehrfach versucht, aber es will nicht.
Ein älterer Treiber ändert nur die Versionsnummer.
Nvidia-Treiber von Hand wollte auch nicht.
Wenn ich versuche, über die Konsole einen aktuelleren Nvidia-Treiber zu installieren, erzählt mir das System, dass ihm Nvidia Kernelmodule im Weg sind.
Möchte ich diese blacklisten, sagt es mir, dass sie nicht vorhanden sind.

Ich komme hier offensichtlich nicht alleine weiter.
Tutorials im Netz zeigen keine funktionierende Lösung auf.
Ein Switch zu Ubuntu wäre erfolgversprechend, aber Debian ist mir lieber.

Hat irgendjemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte?
Gruß, Jens
- - - - - -
Lowend-User und Teilzeitcruncher

Bild Bild Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Hilfe und Support“