GPUGRID: QC CPU Client angetestet

Analyse und Vorhersage von Struktur und Faltungsweg (FAH, POEM@home, Rosetta@home, HPFP, ...)
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20393
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

GPUGRID: QC CPU Client angetestet

#1 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 06.02.2018 15:36

GPUGRID werkelt seit Ende letzten Jahres intensiver mit CPU-Clients im Forschungsbereich "Quanten-Chemie" herum - derzeit verfügbar nur unter Linux.
Ich habe nun unter Ubuntu 16.04 LTS ausführlich damit herumgespielt und den Client für gut befunden. Einziges Manko bislang: Es ist ein MT-Client, der leider IMMER alle CPU-Kerne für eine Aufgabe heranzieht, egal wieviele Kerne man im BOINC-Manager für DC bereitgestellt hat. Das nervt vor allem, wenn man auf derselben Maschine eine Grafikkarte am Rechnen hat, weil der GPUGRID Client sich alles krallt, was er hardwaremässig als physikalisch verfügbar detektiert.
Ansonsten läuft der Client rund und absturzfrei, liefert aber sehr wenig Credits.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Antworten

Zurück zu „Protein- und Nukleinsäureforschung“