knoppix

Knacken von Verschlüsselungen bei den Projekten RC5-72, RSAttack und anderen
Nachricht
Autor
duftkerze
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 953
Registriert: 19.05.2002 15:45
Wohnort: Weiße Elster rechtes Ufer

knoppix

#1 Ungelesener Beitrag von duftkerze » 13.03.2004 17:34

Hat schon jemand erfahrung mit knoppix 3.3 gesammelt?
es geht speziell um den md5crk-client.
ich habe es schon im root modus probiert sowie im benutzer modus
probiert
ich kann ihn zwar starten und er läuft auch habe aber keine controlle
darüber, da sich kein sichtbares fenster auftut.
Gibt es bei knoppix etwas vergleichbares wie den taskmanager?
danke :-?

Pascal

#2 Ungelesener Beitrag von Pascal » 13.03.2004 19:15

ksysguard oder gkrellm unter KDE.
top in der bash.
Zuletzt geändert von Pascal am 13.03.2004 21:14, insgesamt 1-mal geändert.

duftkerze
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 953
Registriert: 19.05.2002 15:45
Wohnort: Weiße Elster rechtes Ufer

#3 Ungelesener Beitrag von duftkerze » 13.03.2004 21:06

und warum tut sich da kein fenster auf?

linux ist unheimlich. :evil2:
ich habe ja schon viele OS gehabt aber das ist das komplizierteste
(hab nur laut gedacht) :roll:

Pascal

#4 Ungelesener Beitrag von Pascal » 13.03.2004 21:17

Weil du's erstmal installieren musst? Setzt dich intensiv mit apt auseinander, dann klappt's vielleicht irgendwann.
Ja, Knoppix beruht auf Debians Paketverwaltung...
Ich bin mit RPM großgeworden :evilgrin:

Benutzeravatar
Hermes
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 357
Registriert: 06.03.2002 12:59
Wohnort: Ratingen

#5 Ungelesener Beitrag von Hermes » 13.03.2004 22:35

Hallo.
duftkerze hat geschrieben:und warum tut sich da kein fenster auf?
Welches Programm meinst du?

Die meisten Programme laufen hervorragend ohne ein eigenes Fenster öffnen zu müssen. Insbesondere bei DC-Clients ist es besser wenn sie nur rechnen und nicht noch irgendeinen Schnickschnack auf den Bildschirm bringen.

mfG
Stephan

Dennis Kautz
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 4742
Registriert: 22.02.2003 02:12
Kontaktdaten:

#6 Ungelesener Beitrag von Dennis Kautz » 13.03.2004 22:58

Hermes hat geschrieben:Insbesondere bei DC-Clients ist es besser wenn sie nur rechnen und nicht noch irgendeinen Schnickschnack auf den Bildschirm bringen.
Naja, wenn ich mir FAD unter Linux mal anschaue... gruselig. Wenigstens eine Konsolen-Ausgabe, ob er nun angefangen hat zu rechnen, oder nicht, wäre schon schön... Von der völlig unbrauchbaren Konfiguration (ne .conf-Datei wie bei SOB oder eine CLI-Konfiguration wie bei FAH wär ja wohl nicht sooo schwer gewesen) mal ganz abgesehen :roll:

Benutzeravatar
Hermes
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 357
Registriert: 06.03.2002 12:59
Wohnort: Ratingen

#7 Ungelesener Beitrag von Hermes » 14.03.2004 00:55

Hallo nochmal.

Also Frost, du musst nicht gleich mit dem wahrscheinlich stummsten Linux-Client eines DC-Projektes kommen. Näheres zu FAD sollten wir aber in der Gruppe für sonstige medizinische Projekte besprechen.

Beim ersten Start von md5crk kommt:

Code: Alles auswählen

[stephan@tom md5crk]$ ./md5crk -offline
Sat Mar 13 22:48:16 2004
Offline mode, no work will be sent.
=================
Enter your HTTP proxy address.
Enter nothing to connect without a proxy.
(Example '192.168.1.2:8080'):
Nach ENTER kommt:

Code: Alles auswählen

Blindly accepting '' as HTTP proxy.
To change, CAREFULLY edit the md5_user.xml file
3...
2...
1...
0...
Sat Mar 13 22:48:25 2004
Testing cores, generating start points.
=================
Sat Mar 13 22:52:41 2004
Prefered core is 'X86MMXALU'.
Don't forget to run md5_user_send.html to get credit for your efforts
=================
Sat Mar 13 22:52:41 2004
Setting proxy: ''
Dann kommt nichts, bis der erste DP gefunden wurde:

Code: Alles auswählen

=================
Build Date: Mar  9 2004 09:32:33
Build Name: md5crk_1.0.3_linuxX86
Most Current Build:
  * updated with next work-unit *

MD5 Core: X86MMXALU
Current Rate: 0.34 MegaMD5/sec
Min/Ave/Max Rate: 0.34/0.34/0.34 MegaMD5/sec
Min/Ave/Max DP distance: 0.43/0.43/0.43 GigaMD5
User Totals: * updated with next work-unit *
Work unit complete: 1/0 or 0.00 %

Messages: Sat Mar 13 22:55:35 2004
-> Setting proxy: ''

######################
Wegen der Frage nach dem Proxy braucht der Client beim ersten Start unbedingt ein Terminal. (Das ist bei den meinsten Linux-Clients so.)

Linux ist gar nicht so kompliziert. Es ist nur grundlegend anders als Windows.
(hab nur laut gedacht) :roll:

mfG
Stephan

duftkerze
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 953
Registriert: 19.05.2002 15:45
Wohnort: Weiße Elster rechtes Ufer

hmmmmmmmmm....

#8 Ungelesener Beitrag von duftkerze » 14.03.2004 09:46

an Pascal:
für ksysguard habe ich nur eine beschreibung gefunden
für gkrellm habe ich nix gefunden
(habe vom root-verzeichnis aus die platte durchsuchen lassen)
top funktioniert und reicht mir :lol: danke

nun zu Hermes:

also es ist definitiv nicht so wie du es beschreibst.
das md5crk-symbol erscheint als zahnrad.
bei einmaligem anklicken geschieht nix sichtbares,erst wenn man den taskmanager öffnet sieht man das der client arbeitet.
ein weiteres kuriosum ist die md5_user.xml sowie weitere erscheinen
nicht in dem verzeichnis wo die ursprungsdatei sich befindet.
ich nutze den client 1.0.3

das md5 projekt erscheint auch nicht in der projekt liste von rechenkraft.
warum?

Benutzeravatar
Hermes
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 357
Registriert: 06.03.2002 12:59
Wohnort: Ratingen

#9 Ungelesener Beitrag von Hermes » 14.03.2004 14:13

duftkerze hat geschrieben: also es ist definitiv nicht so wie du es beschreibst.
das md5crk-symbol erscheint als zahnrad.
bei einmaligem anklicken geschieht nix sichtbares,erst wenn man den taskmanager öffnet sieht man das der client arbeitet.
ein weiteres kuriosum ist die md5_user.xml sowie weitere erscheinen
nicht in dem verzeichnis wo die ursprungsdatei sich befindet.
ich nutze den client 1.0.3
Der md5ckr-Client ist nun mal ein Konsolenprogramm und öffnet keine Fenster. In den Eigenschaften des Startlinks kann man eventuell einstellen, das das Programm in einem Terminal-Fenster gestartet werden soll.
Die md5_user.xml und weitere Dateien werden vermutlich im aktuellen Verzeichnis abgelegt. Sollte sich auch im Startlink einstellen lassen.
Da ich häufig nicht durchsteige, was diese grafischen Startutilites (auch als Dateimanager bezeichnet) machen bevorzuge ich den Programmstart durch Eingabe der Befehlszeile in einem Terminal. Zumindest bei einfachen Konsolenprogrammen.
duftkerze hat geschrieben: das md5 projekt erscheint auch nicht in der projekt liste von rechenkraft.
warum?
Vermutlich weil das Projekt noch sehr neu ist (Start 1. 3. 2004) und Bananeweizen es noch nicht in die Projektliste eingefügt hat.

mfG
Stephan

Benutzeravatar
Bananeweizen
Urvater
Urvater
Beiträge: 2867
Registriert: 14.06.2001 01:00
Wohnort: Kornwestheim
Kontaktdaten:

#10 Ungelesener Beitrag von Bananeweizen » 09.04.2004 15:20

Hermes hat geschrieben:
duftkerze hat geschrieben: das md5 projekt erscheint auch nicht in der projekt liste von rechenkraft.
warum?
Vermutlich weil das Projekt noch sehr neu ist (Start 1. 3. 2004) und Bananeweizen es noch nicht in die Projektliste eingefügt hat.
Nope, das ist schon lange drin: http://217.160.138.71/project.php?id=md5crk

Antworten

Zurück zu „Kryptographie“