Gehäuseprojekt

Alles zu unserer Maschine mit purer Rechenkraft (nur registrierte Benutzer)
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2773
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: Gehäuseprojekt

#13 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 06.03.2009 09:46

Bin über wikipedia auf einen alten Link gestossen (Jahr 2000), nur als ein ergänzende Idee für das Gehäuse-Projekt: die Board-Schaschlik-Spiess-Methode bzw. das Hängeregister-Modell :lol: War mir neu, anderen vielleicht auch. Nein, zum Auswechseln eines mittendrin verbauten Boards ist es subsubsuboptimal. :gocrazy:

Bild
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Basler

Re: Gehäuseprojekt

#14 Ungelesener Beitrag von Basler » 06.03.2009 10:06

Nett, aber ich glaube, da werden die CPUs schlecht gekühlt. Und dann passiert vielleicht sowas:

http://www.sueddeutsche.de/computer/440 ... /?img=41.0

42 ist die Antwort in diesem Fall. Einfach hinklicken..

Pascal.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20385
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Gehäuseprojekt

#15 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 06.03.2009 13:02

X1900AIW hat geschrieben:Bin über wikipedia auf einen alten Link gestossen (Jahr 2000), nur als ein ergänzende Idee für das Gehäuse-Projekt: die Board-Schaschlik-Spiess-Methode bzw. das Hängeregister-Modell :lol: War mir neu, anderen vielleicht auch. Nein, zum Auswechseln eines mittendrin verbauten Boards ist es subsubsuboptimal. :gocrazy:

Bild
Hervorragend. Die Auswechselbarkeit ist mit einer kleinen Abwandlung (unten eben keine durchgehende Stange einsetzen, sondern einen einzeln arretierbaren Blocker) einfachst herzustellen. Man kann nach meiner Vorstellung die Bretter dann wie beim Obi von der Stange nach vorne rausschwingen. :smoking:
Basler hat geschrieben:Nett, aber ich glaube, da werden die CPUs schlecht gekühlt. Und dann passiert vielleicht sowas:

http://www.sueddeutsche.de/computer/440 ... /?img=41.0
Nettes Bild, aber schon mal was von Wasserkühlung gehört?

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Benutzeravatar
SpeedKing
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2943
Registriert: 12.09.2003 17:14

Re: Gehäuseprojekt

#16 Ungelesener Beitrag von SpeedKing » 06.03.2009 15:12

Michael H.W. Weber hat geschrieben:Nettes Bild, aber schon mal was von Wasserkühlung gehört?
So einen Cluster wasserkühlen? Da wünsche ich viel Spaß beim Aufbauen! :-D

Wenn der Lärm keine Rolle spielt (und die spielt er bei diesem Aufbau bestimmt nicht!) kann man mit Luftkühlung genauso gut kühlen wie mit Wasserkühlung. Das Problem ist eher, die Wärme aus dem Raum wegzubringen. Schließlich nehmen 10 auf Vollast laufende Rechner ca. 1 kW Leistung auf, und es wird im Sommer verdammt schwierig, diese Energie ohne Klima-/oder Lüftungsanlage aus einem Raum zu entfernen.

Benutzeravatar
laguna
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2789
Registriert: 08.10.2003 09:36
Wohnort: Ettingshausen

Re: Gehäuseprojekt

#17 Ungelesener Beitrag von laguna » 08.03.2009 14:21

Interessant die Schaschlikmethode,
wie wäre es, wenn man das Ganze aufrecht aufbaut?
Bild
Auf die Boards kommen CPU-Lüfter, die die Luft waagerecht durch die Ebennen blasen.
Die Boards werden durch Kunstoffröhrchen, die über die Stangen geschoben werde, auf Abstand gehalten.
Das Ganze in ein Gehäuse, in dem die Stangen oben und unten gehalten werden.
Bild Bild

Txt.file

Re: Gehäuseprojekt

#18 Ungelesener Beitrag von Txt.file » 08.03.2009 17:03

laguna hat geschrieben:Interessant die Schaschlikmethode,
wie wäre es, wenn man das Ganze aufrecht aufbaut?
Vorne und hinten ne 80mm-Turbine (solange Lärm egal ist) und nen Turmkühler auf die CPU und alles sollte kühl bleiben. Dann muss man nur die ganze Luft noch aus dem Gehäuse bekommen.

Ich denke aber mal. dass es seitlich mehr sinn macht. Dann geht die Hitze nicht an das drüberliegende Mainboard sondern kann ungehindert oben rausströmen. Und das mit den Turbinen vorne und hinten ist ja auch kein Problem.

PS: wie viel HE sind die verschiedenen *ATX-Standards hoch?

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20385
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

Re: Gehäuseprojekt

#19 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 08.03.2009 18:29

...hier kommen langsam interessante Ideen zusammen. Habe heute das erste Zimmer in meiner neuen Bude bezugsfertig gemacht. Bald kann die RKN Bastelbude umziehen... :evil2:

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild


Basler

Re: Gehäuseprojekt

#21 Ungelesener Beitrag von Basler » 08.03.2009 19:45

gardenone hat geschrieben:Oder sowas hier:

http://bhs.broo.k12.wv.us/homepage/staff/seti/farms.htm :o
Oha, jetzt werden die alten Links wieder ausgebaggert...die Seiten gibt's doch schon seit Ewigkeiten...

Pascal.

Benutzeravatar
laguna
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2789
Registriert: 08.10.2003 09:36
Wohnort: Ettingshausen

Re: Gehäuseprojekt

#22 Ungelesener Beitrag von laguna » 08.03.2009 20:36

Txt.file hat geschrieben:
laguna hat geschrieben:Interessant die Schaschlikmethode,
wie wäre es, wenn man das Ganze aufrecht aufbaut?
Vorne und hinten ne 80mm-Turbine (solange Lärm egal ist) und nen Turmkühler auf die CPU und alles sollte kühl bleiben. Dann muss man nur die ganze Luft noch aus dem Gehäuse bekommen.

Ich denke aber mal. dass es seitlich mehr sinn macht. Dann geht die Hitze nicht an das drüberliegende Mainboard sondern kann ungehindert oben rausströmen. Und das mit den Turbinen vorne und hinten ist ja auch kein Problem.

PS: wie viel HE sind die verschiedenen *ATX-Standards hoch?
Bei seitlicher Montage sind große und schwere Kühlkörper allerdings schlecht.
Die geben ein nicht zu unterschätzendes Drehmoment auf die Platinen. Das wär mir zu wackelig.
Da gingen dann wohl nur die lauten boxed-Kühler, die dann aber leider nichts zum vertikalen Luftstrom beitragen, eher im Gegenteil. Andererseits sind sie klein und man kann mehr Boards pro Meter packen...

Wenn seitwärts, würde ich oben und unten Lüftungsschlitze ins Gehäuse machen und von oben mit 4x120mm Lüftern absaugen.
Wenn aufrechte Montage, dann vorne und hinten Lüftungsschlitze und von vorn mit 140ern reinblasen.
Bild Bild

Benutzeravatar
laguna
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 2789
Registriert: 08.10.2003 09:36
Wohnort: Ettingshausen

Re: Gehäuseprojekt

#23 Ungelesener Beitrag von laguna » 08.03.2009 20:40

Oder mal was ganz anderes. Den IKEA Cluster
Einen hiervon:
Bild

Die Fronten der Schubladen weg, die Rückwand raus und in jede Schublade ein Board.
Bild Bild

Benutzeravatar
X1900AIW
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2773
Registriert: 05.01.2008 16:34

Re: Gehäuseprojekt

#24 Ungelesener Beitrag von X1900AIW » 08.03.2009 21:12

Im P3D-Forum hab ich eine Anleitung für die Netzteil-Aufsplittung gefunden:
Bericht: Mehrere Boards an einem Netzteil

Weitere Bilder im Posting darunter.

Achtung: ohne GPUs, ein 650W-Netzteil bedient dort acht (8 !) Boards mit einem gemessenen Verbrauch von 525 W, verwendete CPU sind jeweils sparsame AMD DualCores (BE-Serie) und das (nicht mehr erhältliche) MSI K9MM-V.
(Text- und Bildquelle)

Bild Bild
  • "Durchführung:

    Der Aufbau der Verteilung auf der Leiterplatte ist eigentlich recht simpel, erfordert nur etwas Geschick und Ausdauer beim Löten. Das verwendete Board braucht nur einen 20pol ATX Stecker und den P4 Stecker zum Betrieb. Das heißt, man muss diese Leitungen nur entsprechend ihrer Funktion (12 V, 5 V, usw) zusammenlöten. Dabei kann man ein wenig zusammenfassen weil ja auf den 3,3 und 5 Volt Leitungen nicht so viel los ist. Ich habe es so gemacht, dass alles für die ATX Kabel aus der ATX Buchse kommt und die P4 Kabel von den PCIe, der 8pol EPS und der P4 Buchse versorgt werden.
    Da so eine Leiterplatte nicht all zu viel Strom verträgt, habe ich die ATX Buchse und die 8pol EPS Buchse mittig angeordnet und die Abgänge für die ATX Kabel sind dann links und recht davon. Bei den P4 Kabel sind dann außen noch die PCIe und die P4 Buchse angelötet.

    Die Kabel vom Netzteil gehen also zu der Leiterplatte von der dann die Kabel zu den einzelnen Boards gehen. Man muss nur wissen, welche Kabel/Pins man weiterleiten muss und welche nicht!!! Da hilft ein Blick in die ATX-Norm oder Wikipedia.
    Zum Beispiel den Kontakt (Pin 14) der das Netzteil anschaltet. Den habe ich nur vom Hauptmainboard zum Netzteil geführt. Bei den anderen Boards ist der nicht belegt bzw. das entsprechende Kabel abgeschnitten. Wenn man dem Hauptmainboard per ATX-schalter anschaltet (Pin 14 auf Masse legt), sagt das Board das per ATX dem Netzteil weiter und das geht dann an. Die anderen Boards sind so eingestellt, dass sie automatisch angehen, wenn sie Strom bekommen."
Die Frage, wie das Netzteil die Boards anschaltet, war für mich offen, wurde hier aber klar beantwortet. :good:
laguna hat geschrieben:Oder mal was ganz anderes. Den IKEA Cluster
Einen hiervon:
Bild

Die Fronten der Schubladen weg, die Rückwand raus und in jede Schublade ein Board.
Hast du das daher ?
http://helmer.sfe.se/
Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
Henry Ford

Antworten

Zurück zu „Unser Cluster“