Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

Kaufempfehlungen, Hardwaretips, Softwareprobleme, Overclocking, Technikfragen ohne Bezug zu DC.
Nachricht
Autor
Jürgen
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 374
Registriert: 05.09.2001 01:00
Wohnort: Porta Westfalica
Kontaktdaten:

Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#1 Ungelesener Beitrag von Jürgen » 16.04.2020 17:37

Hallo,

Nach 10 Jahren soll ein neuer Rechner her. Konkret denke ich darüber nach, einen der 2020iger Bauvorschläge aus der C't aufbauen (zu lassen), entweder der Allrounder oder den Luxus. Der Rechner soll zum Rendern verwendet werden, d.h. muß eher auf Dauerbetrieb ausgelegt sein. Darauf laufen soll eine aktuelle opensuse.

https://www.heise.de/ct/artikel/Der-opt ... 64302.html
Teile Luxus-PC: https://www.heise.de/preisvergleich/?ca ... 0&hocid=ct
Teile Allrounder: https://www.heise.de/preisvergleich/?ca ... 6&hocid=ct

Prozessor
Der Prozessor sollte (mindestens) 8 Kerne haben (16 Threads).
Grundsätzlich stellt sich die Frage: AMD oder Intel. Ich persönlich tendiere zu AMD.
Bei Intel wäre ein i9-99** oder i7-97** in der Auswahl.
Bei AMD der Ryzen 9 3900X oder Ryzen 7 3800X in der Auswahl.

Fragen: läuft opensuse problemlos auf den AMD's oder sind da noch Probleme zu erwarten ?

Es gab vor einiger Zeit in der GMP-Mailingliste Berichte (als die Ryzen noch vergleichsweise neu waren), daß die GMP nicht richtig funktionieren würde oder sich garnicht erst kompilieren läßt. Zwei meiner geplanten Projekte für den Rechner verwenden die GMP (Mandelbrotberechnung).
Sind diese Probleme inzwischen ausgeräumt?

Bei AMD steht der Rypen 9 oder 7 in der Auswahl (Aktuell den Ryzen 9 3900X). Beide haben eine TDP von 105 Watt, d.h wenn der Prozessor voll ausgelastet wird, muß der Rypen 9 mehr drosseln, weil 4 Kerne mehr (nehme ich jetzt mal an). Wie stark macht sich das in der Gesamtperformance bemerkbar? Wäre man mit 8-Kern-Prozessor besser bedient?

Grafikkarte:
Bei Verwendung einer AMD-CPU ist eine Grafikkarte erforderlich. Wegen der Tatsache, daß der Rechner meistens im Dauerbetrieb läuft, sollte die lüfterlos sein (bzgl. verreckender Lüfter im PC (egal welcher) bin ich vorgeschädigt). Hier habe ich vor, die standardmäßig vorgeschlagene passiv gekühlte Karte zu nehmen.
Frage: Kann die auch mit Cuda und/oder OpenCL verwendet werden. Hintergrund ist, daß der Rechner evtl. auch für verteilte Rechenprojekte (Stichwort: BOINC) eingesetzt werden soll und da können einige Projekte auch die Grafikkarte zur Berechnung einspannen. Gespielt wird mit dem Rechner absolut garnicht. Kann die Grafikkarte auch für diese Berechnungen verwendet werden?

Ich brauche zwingend einen DVI-D-Anschluß (vg. KVM-Switch, hier ist alles HDMI-frei), d.h. ich brauch wohl einen Adapter. Was kommt da in Frage?

Weiterhin wollte ich ca. 1000€ für den Rechner ausgeben. Der Luxus-PC ist da schon deutlich 'drüber und so bin ich am vergleichen, wo die Unterschiede (neben der deutlich teureren CPU) sind.

Speicher:
Der Luxus-PC hat 32Gb (2x16) für 150€, der Allrounder 16 Gb (2x8) für 40€. Wenn ich das hochrechne, warum ist der Speicher beim Luxus-PC mehr als doppelt so teuer ?

SSD: Bringt PCI 4.0 soviel mehr als PCI 3.0? Ansonsten würde ich die SSD vom Allrounder nehmen.
Aufgrund der Datenmenge beim Rendern kommt aber noch eine HDD 'rein (wohl ein WD red-Modell mit 2-8TB)

Bios
Inzwischen dürften alle Bauvorschläge ein UEFI-Bios haben. Das ist bei meinen bisherigen Rechnern nicht der Fall (klassisches Bios im Text-Modus).
Läßt sich da Linux problemlos installieren (ist was zu beachten)?

Und wie sieht das mit dem Bios-Update aus (geht das nur mit Wind**f)?
Jürgen
-----
Bild Bild

Benutzeravatar
gemini8
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 3670
Registriert: 31.05.2011 10:30
Wohnort: Hannover

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#2 Ungelesener Beitrag von gemini8 » 16.04.2020 19:40

Da du eine Nvidia gewählt hast, dürftest du OpenCL und CUDA nach Installation der proprietären Treiber einsetzen können.
Boinc steht also nichts im Wege.
Bei einer 1030 darfst du allerdings keine rechnerischen Wunder erwarten, denn die Karte läuft vermutlich stabil, aber zwei GB sind heutzutage nicht mehr viel, die CUDA-Kerne sind nur ein paar, und: bei passiver Kühlung und Dauernutzung kannst du auf dem Kühlkörper wahrscheinlich grillen.
Gruß, Jens
- - - - - -
Lowend-User und Teilzeitcruncher

Bild Bild Bild
Bild

Benutzeravatar
comes
FAQ-Leser
FAQ-Leser
Beiträge: 166
Registriert: 31.03.2020 17:20
Wohnort: Braunschweig

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#3 Ungelesener Beitrag von comes » 16.04.2020 21:11

Schon mal als Vorwarnung: Von mir kommt auch bald so eine Anfrage, nur nicht ganz so ausführlich. Will mir auch bald einen PC zum Crunchen zulegen... :D
Wegen AMD vs. Intel: Hier gibt es eine ganz interessante Diskussion dazu. :3d:
Ryzen 7 3700X ~ GeForce GTX 1660 ~ 32GB RAM ~ Ubuntu 20.04
Bild

Jürgen
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 374
Registriert: 05.09.2001 01:00
Wohnort: Porta Westfalica
Kontaktdaten:

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#4 Ungelesener Beitrag von Jürgen » 16.04.2020 22:46

gemini8 hat geschrieben:
16.04.2020 19:40
Da du eine Nvidia gewählt hast, ...
Die Grafikkarte kommt nur 'rein, weil die AMD-CPU keine integrierte Grafik hat. Konkret diese, weil die mit dem Bauvorschlag vorgeschlagen wurde. Kenne mich da nicht wirklich aus.
Da der Rechner kein Spiele-PC werden soll und ich wegen verreckender Lüfter vorgeschädigt bin, soll es was passiv gekühltes sein. Dann nehme ich weniger Leistung in Kauf, wenn dann das Haus nicht abbrennt.
Jürgen
-----
Bild Bild

Benutzeravatar
Frank [RKN]
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 689
Registriert: 31.10.2018 19:24
Wohnort: Herford

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#5 Ungelesener Beitrag von Frank [RKN] » 16.04.2020 23:25

gemini8 hat geschrieben:
16.04.2020 19:40
Bei einer 1030 darfst du allerdings keine rechnerischen Wunder erwarten, denn die Karte läuft vermutlich stabil, aber zwei GB sind heutzutage nicht mehr viel, die CUDA-Kerne sind nur ein paar, und: bei passiver Kühlung und Dauernutzung kannst du auf dem Kühlkörper wahrscheinlich grillen.
Ich empfehle ein paar Buchen-Späne zwischen die Kühlrippen zu streuen, nach 2 Stunden bei 90° hast du ein sehr aromatisches Steak, dass dank lansamer Garung bei niedrigen Temperaturen schön saftig und zart ist :biggrin:

@Jürgen
Bitte lies dir den von "comes" verlinkten Thread aufmerksam durch, ich denke darin werden über 90% deiner Fragen ausgiebig beantwortet.

Zwei Dinge schonmal vorab :
Netztei :
Bei mir laufen aktuell 24 avx-WU's, also das worst-case-szenario in Sachen Stromverbrauch, und der Rechner zieht (an der Steckdose gemessen) 175 Watt. Damit ein Netzteil effizient arbeitet, sollte es bei etwa 50-75% des tatsächlichen Stromverbrauchs betrieben werden.
Bei einer 1030 kämen also nochmal 30 Watt dazu, das wären dann 205 Watt. Wobei ein 3900X hier wohl schneller rechnet, als diese GPU...
Bei einer 1050 wären es 75 Watt, also zusammen 250 Watt, hier könnte die GPU zumindest mit der CPU mithalten.
Wenn du dir keine Leistungsstarke Grafikkarte in den Rechner setzen möchtest, würde ich zu einem schwächeren Netzteil mit höherer Energieeffizienz raten. Im Dauerbetrieb wird sich der höhere Anschaffungspreis sicher bald amotisieren.

Speicher :
Den CL 22 halte ich für zu langsam.
Standart bei den 3200ern ist eigentlich CL16, da verschenkst du einiges an Rechenleistung, und sparst am falschen End.
Schnellerer Speicher (CL14 oder CL15) ist sehr viel teurer, und bringt fast nichts. 2% schneller für 50% teurer ist für mich kein akzeptables Verhältnis.
LG,
Frank

Würde Tschernobyl heute passieren, würden viele Menschen erstmal anzweifeln, dass es Atome überhaupt gibt.

Bild
Bild

Benutzeravatar
compalex
Stromkosten-Ignorierer
Stromkosten-Ignorierer
Beiträge: 1053
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#6 Ungelesener Beitrag von compalex » 19.04.2020 10:25

Kein Spiele PC unter 1000 euro.

Prozessor:
wenn Spielen nicht in frage kommt, gibt es hier aktuell nur einen Hersteller und von diesem ist aktuell die 3900X wohl die Effizenteste bezahlbare CPU.

Grafikkarte:
Mit einer Passiven GPU würde ich nicht crunchen! Eine leise z.b. MSI mit dual Proppeler ist mit MSI Afterburner optimiert aus einem geschlossenem Gehäuse nahze unhörbar. Welche es sein soll entscheidet immer das Budget aber 70-80 Euro für eine 1030 oder 1050 wäre in meinen Augen verschwendet wenn der PC 24/7 crunchen soll. Wenn kein crunchen, dann würde ich eine gebrauchte 1030 suchen und abwarten was nvidia ende des Jahres raus haut.

Speicher:
Der Luxus-PC hat 32Gb (2x16) für 150€, der Allrounder 16 Gb (2x8) für 40€.
hier ist ein Fehler drin, die 40 Euro wären nur für einen 8GB riegel.

Ich nutze den hier: 32GB G.Skill Aegis DDR4-3000 DIMM CL16 Dual Kit Preis heute ca 135,- das mehr Geld würde ich lieber in CPU Kühlung und Netzteil (hier max 2Fache Power des erwarteten Verbrauchs wählen) mit Gold zertefizierung investieren.
32GB sollten es bei einem 24Kerner mindestens sein, 3000MHz würde ich nicht übertakten, aber die timings und spannung nach möglichkeit bisi reduzieren.

SSD: Bringt PCI 4.0 soviel mehr als PCI 3.0? PCI 4.0 zu 3.0 da gibt es reichlich Tests die belegen das man diesen unterschied nur messen kann, und wenn eine HDD dahinter hängt braucht auch die M.2 nicht grösser als 250GB-500GB sein.

Tipp: Ein gut gekühlter Ryzen (der 24/7 auf allen Kernen läuft) bringt mehr leistung als ein RAM der das doppelte kostet.
Gruß, Alex

Der Schlaue sucht nach einer Lösung, der dumme einen Schuldigen.

24/7 Hardware on DC:
#1 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2070
#2 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2060S
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2588
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#7 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 19.04.2020 11:30

Für eine leise Kühlung ist der BeQuiet Dark Rock Pro 4 zu empfehlen.
Der Noctua NH-D15 und der Dark Rock Pro 4 haben ähnliche Leistungswerte, wobei der Dark Rock deutlich leiser und Ram-freundlicher ist, was die Bauhöhe der Speicherriegel angeht.
Weder der 3900x noch der 3950x (mein persönlicher Favorit) brauchen zwingend eine AIO-Wasserkühlung, die mir zum einen zu teuer und zum anderen auch zu laut ist.
Der Dark Rock pro 4 arbeitet mit einer Kühlleistung von 250 Watt mindestens auf Augenhöhe mit einer 280er AIO, nur deutlich leiser

ZU einer guten Kühlung sollte man auch beim Gehäuse achten. Es sollten schon genügend Möglichkeiten geben, Lüfter einzubauen. Wer nur einen 120er Lüfter auf der Rückseite zur Abgabe der Wärme hat, steht auf verlorenem Posten
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Jürgen
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 374
Registriert: 05.09.2001 01:00
Wohnort: Porta Westfalica
Kontaktdaten:

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#8 Ungelesener Beitrag von Jürgen » 19.04.2020 13:32

Ich habe das ganze jetzt nochmal überdacht und werde im Großen und Ganzem die Variante "Luxus-Pc" wählen (bzw. aufbauen lassen).
Frank [RKN] hat geschrieben:
16.04.2020 23:25
gemini8 hat geschrieben:
16.04.2020 19:40
Bei einer 1030 darfst du allerdings keine rechnerischen Wunder erwarten, denn die Karte läuft vermutlich stabil, aber zwei GB sind heutzutage nicht mehr viel, die CUDA-Kerne sind nur ein paar, und: bei passiver Kühlung und Dauernutzung kannst du auf dem Kühlkörper wahrscheinlich grillen.
Ich empfehle ein paar Buchen-Späne zwischen die Kühlrippen zu streuen, nach 2 Stunden bei 90° hast du ein sehr aromatisches Steak, dass dank lansamer Garung bei niedrigen Temperaturen schön saftig und zart ist :biggrin:
Hier ist nach wie vor das große Fragezeichen.
Hier habe ich jetzt eine "bessere" Karte mit 1660 Chipsatz testweise ausgewählt: Gainward GeForce GTX 1660 SUPER (beispielsweise, die hat sogar einen DVI-Anschluß und kann mir den Adapter sparen)
Die wäre preislich gerade an der Grenze, da das wie gesagt kein Spielerecher werden soll und ich keine High-End-Grafikkarte brauche. Wenn überhaupt, würde die nur bei den BOINC-Projekten zum Einsatz kommen. Der Rechner soll aber hauptsächlich für eigene Projekte herhalten, die die Grafikarte nicht verwenden.
Dann wäre noch die Frage mit den Lüftern:
* Wie haltbar sind die
* wie laut sind die
* 1 oder 2 Lüfter
?

ps: wir haben schon einen Räucher-Grill :evil:
Speicher :
Den CL 22 halte ich für zu langsam.
Standard bei den 3200ern ist eigentlich CL16, da verschenkst du einiges an Rechenleistung, und sparst am falschen Ende.
Schnellerer Speicher (CL14 oder CL15) ist sehr viel teurer, und bringt fast nichts. 2% schneller für 50% teurer ist für mich kein akzeptables Verhältnis.
Ich habe jetzt nochmal die optionalen Komponenten der PC's vergleichen.
Demnach ist es so, daß ein höherer CL-Wert schnelleren Speicher bedeutet! im Beispiel
* CL: 19 (entspricht ~14.25ns) - 140€
* CL: 22 (entspricht ~13.75ns) - 160€
:-?
Dann wird es bei dem vorgeschlagenem CL22-Speicher bleiben.

Bei der Festplatte wird es wohl die Kombination 500G SSD + 4T HDD werden.
Jürgen
-----
Bild Bild

Benutzeravatar
compalex
Stromkosten-Ignorierer
Stromkosten-Ignorierer
Beiträge: 1053
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#9 Ungelesener Beitrag von compalex » 19.04.2020 18:13

Kolossus hat geschrieben:
19.04.2020 11:30
Weder der 3900x noch der 3950x (mein persönlicher Favorit) brauchen zwingend eine AIO-Wasserkühlung, die mir zum einen zu teuer und zum anderen auch zu laut ist.
Das ist bedingt richtig. Intel hat aktuell keine Desktop CPU, die bei gleicher Rechenleistung weniger Kühler braucht.

Was aber stimmt - das der neue Ryzen ein TOP thermal System hat und je Kühler der gehalten wird, desto mehr Rechenleistung kann man dem abfordern. (wer es braucht, ich bin nicht bereit für 10-20% doppelte Energie an zu legen)

Den 3900X kann man auch mit einem 30Euro Kühler z.B. Ben Navice Advanced betreiben und das mit einer Performance und Leistungsaufnahme an die aktuell kein Intel heran kommt.

Wenn ich meine 3700X unter PrimeGrid und AVX fordere, dann kommen diese bei 3,5GHz auch nicht wirklich ins schwitzen, ab 3,6GHz schaut es anders aus.

Die Ryzen 9 haben noch bessere Chips verbaut als die 3700X was man am möglichen boost erkennt. Die Angabe von 105 Watt TDP ;D naja etwas muss man ja aufs Papier schreiben, den 3700X kann ich mit 5 aber auch mit 150Watt betreiben. Zum Schluss muss jeder entscheiden ob er ein Benchmark macht oder 24/7 crucher.

So gesehen, kann man jede CPU unter Wasser setzen. Persönlich bin ich kein Freund von AIO, und costum WaKü habe ich leider noch nicht gebaut.
Zuletzt geändert von compalex am 19.04.2020 18:26, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Alex

Der Schlaue sucht nach einer Lösung, der dumme einen Schuldigen.

24/7 Hardware on DC:
#1 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2070
#2 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2060S
Bild

Benutzeravatar
compalex
Stromkosten-Ignorierer
Stromkosten-Ignorierer
Beiträge: 1053
Registriert: 13.12.2016 17:54
Wohnort: Hockenheim

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#10 Ungelesener Beitrag von compalex » 19.04.2020 18:25

Jürgen hat geschrieben:
19.04.2020 13:32

Dann wäre noch die Frage mit den Lüftern:
* Wie haltbar sind die
* wie laut sind die
* 1 oder 2 Lüfter
?

Ich habe jetzt nochmal die optionalen Komponenten der PC's vergleichen.
Demnach ist es so, daß ein höherer CL-Wert schnelleren Speicher bedeutet! im Beispiel
* CL: 19 (entspricht ~14.25ns) - 140€
* CL: 22 (entspricht ~13.75ns) - 160€
:-?
Dann wird es bei dem vorgeschlagenem CL22-Speicher bleiben.
Speicher Geschwindigkeit ist von Frequenz und Latenz abhängig. Mehr MHz höhere CL = Weniger MHz niedrige CL, zum Schluss liegen die RAMs optimiert sehr nah bei einander.
Aber weniger MHz = weniger Strom und weniger Wärme.

Lüfter Empfehlung ist extrem schwer. Gehäuse und Hardware abhängig.
Generell sollte ein Lüfter möglichst weit oben im Gehäuse die heiße Luft raus ziehen. (dieser sollte grösst möglich gewählt werden, gute Gehäuse bitten min 14x14cm Plätze an) BeQuiet hat gute aber auch andere Hersteller, da musst du selber Tests lesen. Würde mit einem Lüfter starten, reicht in der Regel. Wichtig, das mehr aus dem Gehäuse gezogen wird als hinein gedrückt!
Gruß, Alex

Der Schlaue sucht nach einer Lösung, der dumme einen Schuldigen.

24/7 Hardware on DC:
#1 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2070
#2 Ryzen 3700X, 32GB, RTX 2060S
Bild

Benutzeravatar
Kolossus
TuX-omane
TuX-omane
Beiträge: 2588
Registriert: 26.10.2014 14:51
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#11 Ungelesener Beitrag von Kolossus » 19.04.2020 19:22

compalex hat geschrieben:
19.04.2020 18:13
Kolossus hat geschrieben:
19.04.2020 11:30
Weder der 3900x noch der 3950x (mein persönlicher Favorit) brauchen zwingend eine AIO-Wasserkühlung, die mir zum einen zu teuer und zum anderen auch zu laut ist.
Das ist bedingt richtig. Intel hat aktuell keine Desktop CPU, die bei gleicher Rechenleistung weniger Kühler braucht.

Was aber stimmt - das der neue Ryzen ein TOP thermal System hat und je Kühler der gehalten wird, desto mehr Rechenleistung kann man dem abfordern. (wer es braucht, ich bin nicht bereit für 10-20% doppelte Energie an zu legen)
Deine Meinung teile ich.
Ich gehöre nicht zur Gattung der Overclocker, bei mir wird weder der Prozessor, noch die GraKa oder der RAM übertaktet. Die Komponenten in Kolossus laufen eher undervolted. Der Vorteil liegt auf der Hand: geringere Wärme und weniger Verbrauch.

An die 105 Watt TDP beim 3950x glaube ich ebensowenig wie an den Weihnachtsmann. :wink: Woran ich aber glaube und überzeugt bin, ist eine gute Kühllösung und ein entsprechendes Gehäuse für die bestmögliche Abführung der anfallenden Wärme.
Der DarkRock 4 Pro führt 250 Watt ab, für den 3950x mehr als ausreichend und wenn, wie Du schon schreibst, die Abwärme ebenso schnell entfernt wird, wie sie entsteht, sehe ich kein Problem, einen effizient und dabei leise bis lautlos laufenden 3950x-Computer zusammenzustellen.
Zuletzt geändert von Kolossus am 19.04.2020 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Harald

Ich habe geweint, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte. Giacomo Leopardi

Bild

Jürgen
Team-Joker
Team-Joker
Beiträge: 374
Registriert: 05.09.2001 01:00
Wohnort: Porta Westfalica
Kontaktdaten:

Re: Beratung neuer Rechner - viele Fragen ...

#12 Ungelesener Beitrag von Jürgen » 19.04.2020 19:23

compalex hat geschrieben:
19.04.2020 18:25
Lüfter Empfehlung ist extrem schwer. Gehäuse und Hardware abhängig.
....
Hier habe ich vielleicht unglücklich geschrieben.
Es geht speziell um die Lüfter auf der Grafikkarte.
Wenn ich eine mit 1660-Chipsatz nehme, haben die einen oder zwei Lüfter, ganz wenige auch drei.

Allgemein solle man vielleicht möglichst viele Lüfter verbauen, wenn dann einer ausfällt, daß dann nicht gleich "Alarmstufe Rot" ist. Wegen aufgefallener Lüfter bin ich vorgeschädigt....
Jürgen
-----
Bild Bild

Antworten

Zurück zu „Hardware, Software, Technik, Betriebssysteme“