Projekt Neuron?

Aus Platzmangel hier die restlichen Projekte ohne eigenes Forum
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
suguruhirahara
Prozessor-Polier
Prozessor-Polier
Beiträge: 136
Registriert: 01.09.2007 08:45
Wohnort: Tokio, Japan

#13 Ungelesener Beitrag von suguruhirahara » 23.03.2008 22:12

Dann zurück zur ersten Frage: Was machen oder haben die denn gemacht? Mir ist nicht klar :-?

Gruß
suguruhirahara

Dennis Kautz
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 4742
Registriert: 22.02.2003 02:12
Kontaktdaten:

#14 Ungelesener Beitrag von Dennis Kautz » 23.03.2008 22:14

suguruhirahara hat geschrieben:Dann zurück zur ersten Frage: Was machen oder haben die denn gemacht? Mir ist nicht klar :-?
Soweit ich das verstanden habe, haben sie nur die BOINC-Infrastruktur getestet und keine wirkliche Arbeit geleistet.

Benutzeravatar
suguruhirahara
Prozessor-Polier
Prozessor-Polier
Beiträge: 136
Registriert: 01.09.2007 08:45
Wohnort: Tokio, Japan

#15 Ungelesener Beitrag von suguruhirahara » 23.03.2008 22:21

Naja hoffe das Ergebnis soll wirklich veroffentlicht werden, wie die Nachricht sagt.

Gruß
suguruhirahara

Dennis Kautz
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 4742
Registriert: 22.02.2003 02:12
Kontaktdaten:

#16 Ungelesener Beitrag von Dennis Kautz » 23.03.2008 23:06

Ich hab mir die Seite jetzt mal genauer durchgelesen: Es scheint so, als ob die verteilten Anwendungen wirklich keine Arbeit berechnet haben - stattdessen hat das Projekt versucht, Schwächen von BOINC festzustellen und Lösungen für die Probleme zu finden:

http://security.podzone.net/neuron.htm

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20406
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

#17 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 24.03.2008 11:25

So, und das ist erneut der Punkt, wo das Gütesiegel-Team im Vorfeld hätte Aufklärung verschaffen können. :wink: Ich meine - mal im Ernst: Jede CPU-Sekunde, die hier investiert wurde, war doch wohl eher für die Tonne, oder habe ich da was übersehen?

Ich sehe gerade für die Zukunft - in der DC-Projekte mit Sicherheit mehr und mehr Zulauf bekommen werden - einen großen Bedarf, daß jedes aktuell laufende Projekt genaustens unter die Lupe genommen und bewertet wird. Eine Kernfrage bei der Bewertung sollte auch sein, was mit den erzeugten Ergebnissen nach Abschluß des Projekts passiert. Denken wir in diesem Zusammenhang mal an Lifemapper und Genome@home. Letzteres Projekt hat sämtliche Ergebnisse jahrelang während des Betriebs im Netz gehabt. Kaum war das Projekt abgeschlossen, sind alle Daten auf nimmer Wiedersehen verschwunden. Heute - mit dem Laufen von Proteins@home - wäre ein Vergleich der Ergebnisse beider Projekte hochinteressant gewesen! Bei Lifemapper ist es ähnlich, allerdings scheint man hier (leider nur auf Sparflamme) bemüht, die Daten im Rahmen einer neuen Webdatenbank wieder verfügbar zu machen.

Wir sollten mal überlegen, ob wir nicht mit Webcrawlern bei den uns sinnvoll erscheinenden Projekten die Ergebnisdaten einfach absammeln, archivieren und öffentlich zugänglich halten sollten. Im Fall von Genome@home wäre das problemlos möglich gewesen (ich habe auch einige Daten gesichert).
Natürlich ist klar, daß bei semikommerziellen Projekten (WCG) so etwas nicht geht.

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Dennis Kautz
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 4742
Registriert: 22.02.2003 02:12
Kontaktdaten:

#18 Ungelesener Beitrag von Dennis Kautz » 24.03.2008 11:39

"Einfach abgreifen" bitte nur, wenn eine entsprechende Lizenz von Seiten der Projektbetreiber vorliegt, sonst kann uns das in Teufels Küche bringen. Wegen der Genome@home-Ergebnisse: Kannst Du nicht bei Stanford im Forum nachhaken? AFAIK bist Du doch dort registriert.

Benutzeravatar
Michael H.W. Weber
Vereinsvorstand
Vereinsvorstand
Beiträge: 20406
Registriert: 07.01.2002 01:00
Wohnort: Marpurk
Kontaktdaten:

#19 Ungelesener Beitrag von Michael H.W. Weber » 24.03.2008 11:50

Naja, die allgemeine Copyright-Debatte ist schon klar. Nur: Wenn ein DC-Projektbetreiber offiziell bekundet, sein Projekt sei OpenAccess, public, OpenSource - dann frage ich mich (da ich von Jura Null Ahnung habe), ob man eine Erlaubnis überhaupt noch einholen muß? Generell frage ich mich, wem die Ergebnisse von DC-Projekten eigentlich gehören, wenn der Unterstützer (also wir, die Ergebniserzeuger) nicht vor Beginn unserer Rechnungen einem Lizenzvertrag zustimmen muß? Oder anders gesagt: Kann der Betreiber in einem solchen Fall die Herausgabe der Daten eigentlich überhaupt verweigern?
Wenn ein Projektbetreiber auf Anfrage keine Archivierung erlaubt, würde ich mir ggf. überlegen, dort schlicht und einfach keine CPU-Sekunde zu investieren (was natürlich vom Projekttyp abhängt).

Michael.
Fördern, kooperieren und konstruieren statt fordern, konkurrieren und konsumieren.

http://signature.statseb.fr I: Kaputte Seite A
http://signature.statseb.fr II: Kaputte Seite B

Bild Bild Bild

Dennis Kautz
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 4742
Registriert: 22.02.2003 02:12
Kontaktdaten:

#20 Ungelesener Beitrag von Dennis Kautz » 24.03.2008 12:05

Michael H.W. Weber hat geschrieben:Naja, die allgemeine Copyright-Debatte ist schon klar. Nur: Wenn ein DC-Projektbetreiber offiziell bekundet, sein Projekt sei OpenAccess, public, OpenSource - dann frage ich mich (da ich von Jura Null Ahnung habe), ob man eine Erlaubnis überhaupt noch einholen muß? Generell frage ich mich, wem die Ergebnisse von DC-Projekten eigentlich gehören, wenn der Unterstützer (also wir, die Ergebniserzeuger) nicht vor Beginn unserer Rechnungen einem Lizenzvertrag zustimmen muß? Oder anders gesagt: Kann der Betreiber in einem solchen Fall die Herausgabe der Daten eigentlich überhaupt verweigern?
Das hängt immer von der konkreten Lizenz ab - nicht alles, was sich auf den ersten Blick als Open Access bezeichnet, ist es auch tatsächlich (OpenAccess etc. sind Schlagworte, mit denen sich fast jeder gerne schmückt). Viele Lizenzen erlauben zwar die Nutzung ihrer Inhalte, aber nicht die Weiterverbreitung. Das müssten wir im Einzelfall anschauen. Prinzipiell wäre ich aber sehr dafür, das zu versuchen.

hias
Vereinsmitglied
Vereinsmitglied
Beiträge: 947
Registriert: 24.04.2007 14:01

#21 Ungelesener Beitrag von hias » 24.03.2008 12:05

Michael H.W. Weber hat geschrieben:Naja, die allgemeine Copyright-Debatte ist schon klar. Nur: Wenn ein DC-Projektbetreiber offiziell bekundet, sein Projekt sei OpenAccess, public, OpenSource - dann frage ich mich (da ich von Jura Null Ahnung habe), ob man eine Erlaubnis überhaupt noch einholen muß? Generell frage ich mich, wem die Ergebnisse von DC-Projekten eigentlich gehören, wenn der Unterstützer (also wir, die Ergebniserzeuger) nicht vor Beginn unserer Rechnungen einem Lizenzvertrag zustimmen muß? Oder anders gesagt: Kann der Betreiber in einem solchen Fall die Herausgabe der Daten eigentlich überhaupt verweigern?
Wenn ein Projektbetreiber auf Anfrage keine Archivierung erlaubt, würde ich mir ggf. überlegen, dort schlicht und einfach keine CPU-Sekunde zu investieren (was natürlich vom Projekttyp abhängt).

Michael.
Man sollte vielleicht von vorne herein mit dem Admin von dem Projekt ein Wörtchen reden wie das mit seiner Lizenzpolitik aussieht. Und dies sollte dann auch mit ins WIki einfließen und auch ins Gütesiegel. Ich persönlich sehe das nämlich nicht ein für etwas zu rechnen wie Genome@home nun...schon ne Schweinerei. Vielleicht sollte mal eine bestimmte Person die Ahnung hat von Jura oder Jura sogar studiert (hat) einen Standartbrief schreiben den wir dann an die Projektbetreiber schicken können. Und deren Antwort kommt dann mit ins Wiki.

Benutzeravatar
Thommy3
Projekt-Fetischist
Projekt-Fetischist
Beiträge: 639
Registriert: 25.08.2003 10:29

#22 Ungelesener Beitrag von Thommy3 » 24.03.2008 13:30

Naja, im Wiki war es klar als Testprojekt erkennbar und, dass es nur "Dummy"-Berechnungen gab stand im ersten Satz.

Ich verstehe nicht warum das Gütesiegelteam da nicht sofort 1 oder 2 Sterne hinklatscht und gut ist. Das Team sollte dringend neu besetzt werden, aus maximal 4 freiwilligen Leuten, die jede 1, 2 Wochen ein Projekt bewerten. Jesus hatte sich dafür schon wieder gemeldet letztens.

2 Gütesiegel im letzten Jahr :drinking: Wenn das so weitergeht, kann man das auch gleich einstellen.

Benutzeravatar
suguruhirahara
Prozessor-Polier
Prozessor-Polier
Beiträge: 136
Registriert: 01.09.2007 08:45
Wohnort: Tokio, Japan

#23 Ungelesener Beitrag von suguruhirahara » 01.07.2008 17:18

Das Project ist heute geschlossen.
http://neuron.mine.nu/
Project Neuron has now closed. 1 July 2008
Weiss jemand, wo man die Ergebnis bekommen kann??

suguruhirahara

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“